FINDEN SIE IHRE PASSENDEN REIFEN

Wo finde ich die richtige Reifengröße?

Winterreifen vs. Sommerreifen

Moderne Winterreifen sind doppelt gekennzeichnet. Einerseits mit den Buchstaben M + S und andererseits mit dem Symbol einer Schneeflocke. Die Buchstaben stehen für Matsch und Schnee und die Schneeflocke, wenig überraschend, für die winterliche Witterung. Die für die kalte Jahreszeit entwickelten Reifen bieten eine spezielle Gummimischung, die auch auf Schnee und Eis den Grip behält. Im Gegensatz dazu verhärtet das Material der Sommerreifen bei niedrigen Temperaturen und das Fahrzeug verliert im Winter leicht den Halt beziehungsweise gerät sogar ins Rutschen. Das Profil der Winterreifen bleibt auch bei eisigen Temperaturen weich. Die Empfehlung lautet daher, rechtzeitig auf Winterreifen umzusteigen, wenn die Tage kühler werden und besser nicht zu warten, bis man mit winterlichen Straßenverhältnissen konfrontiert ist. Ihr Fahrzeug sollte jedenfalls spätestens zum Beginn der Winterreifenpflicht, am 1. November, von Sommerreifen auf Winterreifen umgerüstet worden sein. 

Die Gummimischung der Sommerreifen unterscheidet sich deutlich vom Material der Winterreifen. Das ist auch logisch, denn die Straßenverhältnisse sind im Sommer ganz anders als im Winter. Die hohen Temperaturen erfordern eine härtere Gummimischung, auch deshalb, damit sich die Sommerreifen durch die Hitze nicht so stark abnutzen und das Profil ist so entwickelt worden, dass der Rollwiderstand sowohl bei Hitze als auch bei Nässe möglichst gering ist.

Vorteile und Nachteile von Winterreifen

Ein Winterreifen bietet während der kalten Monate nur Vorteile. Das Material der Profile, eine spezielle Kautschukmischung, haftet sehr gut auf eisigen oder winterlich nassen Fahrbahnen. Das ausgefeilte Lamellensystem von Winterreifen verzahnt sich auch mit schneebedeckten und frostigen Straßen und hält das Fahrzeug in der Spur.

Die Nachteile eines Winterreifens im Sommer zeigen sich durch weniger stabile Fahreigenschaften, als sie bei Sommerreifen zu beobachten sind. Auch der Bremsweg der Winterreifen verlängert sich in den warmen Monaten, wenn die Straßen trocken oder auch nass sind. Abgesehen davon steigt auch der Verschleiß der Winterreifen im Sommer deutlich an, da das weichere Material, bei höheren Temperaturen, viel schneller und leichter abgerieben wird.

Vorteile und Nachteile von Sommerreifen

Die Vorteile der Sommerreifen während der warmen Monate des Jahres begründen sich besonders durch die

Winterreifen_Sommerreifen_Auto_Vergleich_LandschaftWinterreifen_Sommerreifen_Auto_Vergleich_Landschaft

Gummimischung, die härter ist als die der Winterreifen, weil die sommerlichen Temperaturen das Material ohnehin weicher machen. Niedrige Temperaturen haben einen konträren Effekt und deshalb ist das Material, aus dem Winterreifen bestehen, grundsätzlich weicher, um die notwendige Flexibilität der Pneus, auch bei winterlichen Witterungen, zu erhalten. Die Laufflächen der Sommerreifen sind so vorteilhaft gestaltet, dass das Wasser auf verregneten Straßen vom Pneu besser verdrängt und abgeleitet werden kann. Die spezielle Gummimischung wirkt sich auch auf den Bremsweg, auf nassen und trockenen Straßen, verkürzend aus und gewährleistet eine hohe Stabilität in Kurven. Besonders wohl fühlt sich ein Sommerreifen ab einer Temperatur von 10 Grad Celsius.

Die Nachteile der Sommerreifen zeigen sich unter anderem durch einen längeren Bremsweg und einer sehr schlechten Haftung auf winterlichen Fahrbahnen. Abgesehen davon ist auch der Verschleiß des Profils höher, wenn die Temperaturen niedrig sind. Der längere Bremsweg ist deutlich und zeigt sich in konkreten Meterangaben. Ein Winterreifen, der auf einer verschneiten Straße bremst, kommt nach ungefähr 35 Metern zum Stillstand. Bremst man unter genau diesen Bedingungen mit einem Sommerreifen, so kommt das Auto erst nach 43 Metern zum Stehen. Das sind 8 Meter Unterschied, die sehr entscheidend für eventuelle Spätfolgen sein können.   

Winterreifen_Sommerreifen_ReifenprofilWinterreifen_Sommerreifen_Reifenprofil

Brauche ich auch Sommerreifen oder genügen Winterreifen?

Gesetzlich vorgeschrieben sind nur die Winterreifen. Eine Sommerreifenpflicht existiert in Österreich nicht. Jedoch ist dringend davon abzuraten, die auf den Winter spezialisierten Pneus auch im Sommer ganz normal zu fahren. Nicht ohne Grund sind sowohl die Gummimischungen als auch die Laufflächen anders gestaltet, je nachdem ob es sich um einen Winterreifen oder einen Sommerreifen handelt. Ein Produkt, das seine volle Leistung auf schneebedeckten und eisigen Fahrbahnen voll entfaltet, kann auf glühenden oder sommerlich nassen Straßen gar nicht eine ebenso starke und zuverlässige Leistung bringen. Daher legen wir Ihnen nahe, ihr Vertrauen im Sommer den richtigen, auf Hitze spezialisierten Reifen zu schenken und im Frühling auf Sommerreifen umstecken zu lassen.

UNSERE TOP ANGEBOTE