FINDEN SIE IHRE PASSENDEN REIFEN

Wo finde ich die richtige Reifengröße?

Reifendruck

Beim Thema der Fahrsicherheit spielt der Reifendruck eine entscheidende Rolle. Abgesehen davon hat er auch eine Auswirkung auf den Kraftstoffverbrauch und den Abrieb. Es sollten sowohl zu viel als auch zu wenig Reifendruck vermieden werden, denn Situationen, die durch den falschen Druck im Reifen entstehen können, bergen vermeidbare Gefahren. Die Bodenhaftung, die Bremsleistung sowie die Kurvenfahrt werden durch einen unpassenden Reifendruck negativ beeinflusst. Daher müssen in der EU, seit dem Jahr 2014, alle neu zugelassenen Autos ein Reifendruckkontrollsystem haben. Es gibt sie, je nach Automobilhersteller, in unterschiedlichen Varianten jedoch mit der einheitlichen Aufgabe zu warnen, wenn der Reifendruck von dem erforderlichen Wert abweicht. Diese Systeme ermöglichen, den Reifendruck immer unter Kontrolle zu haben und im Bedarfsfall so schnell wie möglich handeln zu können. Der eigene regelmäßige Check des Reifendruckes soll aber dennoch regelmäßig durchgeführt werden.

Wie kann ich den Reifendruck selbst kontrollieren?

Obwohl es eigentlich gar kein großer Aufwand ist, vergessen viele Menschen den Reifendruck an Ihren Fahrzeugen regelmäßig zu messen. Unsere Empfehlung lautet, den Druck im Abstand von ungefähr zwei Wochen zu überprüfen, denn man sollte immer so schnell wie möglich entdecken, sollte den Pneus die Luft ausgehen. Der Druck ist mit ein paar simplen Schritten schnell und einfach festzustellen und gegebenenfalls zu korrigieren. Zuerst sollten Sie in der Betriebsanleitung nachlesen, welchen Druck Ihre Reifen überhaupt standardmäßig benötigen. Informationen zum optimalen Wert finden Sie auch oftmals auch im Inneren des Tankdeckels, an der Fahrertüre oder im Handschuhfach. Wenn Sie das herausgefunden haben, können Sie nun, beispielsweise bei jeder Tankstelle mit einer Druckluftsäule, Ihren Reifendruck kontrollieren. Dazu schrauben Sie zuerst die Ventilkappen ab und setzen dann den Schlauch am Reifen an. Achten Sie aber bitte unbedingt darauf, dass Sie die Ventilkappen während dieses Vorganges nicht verlieren. Wenn der Schlauch mit dem Ventil verbunden ist, können Sie nun auf dem Reifendruckmessgerät Ihren aktuellen Reifendruck ablesen. Sollte zu wenig Druck im Reifen sein, können Sie mit einer Taste auf diesem Gerät mehr einfüllen, das ist meistens ein „+“.  Sollte zu viel vorhanden sein lassen Sie ganz einfach mit der „-“ Taste, Reifendruck ab. Im optimalen Fall misst man den Reifendruck bei einer Temperatur von ungefähr 20 Grad, aber jedenfalls sollte der Reifen, zum Zeitpunkt der Kontrolle, nicht aufgeheizt sein.

Reifendruck_MessungReifendruck_Messung

Was passiert bei einem falschen Reifendruck?

Ist der Reifendruck zu gering, so kann das gravierende Folgen haben. Denn die Fahreigenschaften eines Autos verändern sich bereits, wenn ungefähr 0,5 bar zu wenig eingefüllt ist. Das wirkt sich dadurch aus, dass sich der Bremsweg verlängert und auch die stabile Kurvenlage leidet. Im schlimmsten Fall kann dieses Defizit sogar dazu führen, dass der Reifen bei hohem Tempo platzt. Abgesehen von diesen Risiken, hat ein zu geringer Reifendruck auch weitere Nachteile. Der Reifen erfährt einen höheren Rollwiderstand, was wiederum zu einem steigenden Spritverbrauch führt.

Ist der Reifendruck zu hoch, dann spüren Sie eine Beeinträchtigung des Fahrkomforts. Zudem kommt noch, dass der Verschleiß beziehungsweise der Abrieb der Reifen ungleichmäßig passiert, da ein zu hoher Druck führt zu dem Umstand, dass der Pneu die Straße nur mit der Mitte der Lauffläche berührt und an dieser Stelle stärker abgefahren wird als an den anderen. Abgesehen verlängert sich ebenfalls der Bremsweg und auch in diesem Fall nimmt die Stabilität in den Kurven ab. Ist der Reifendruck im Bereich von 0,1 bis 0,2 bar erhöht, so ist die Zuverlässigkeit der Reifen nicht beeinträchtigt.

Reifendruck_Anzeige_AutoReifendruck_Anzeige_Auto

 

Unter welchen Umständen sollte der Reifendruck angepasst werden?

Der optimale Druck der Reifen ist auch von der Beladung Ihres Autos abhängig. Je schwerer die Last ist, die die Reifen zu tragen haben, desto stärker sollte der Reifendruck erhöht werden. Wenn das Fahrzeug beispielsweise als Umzugshelfer zum Einsatz kommt oder eine Urlaubsreise mit einigem Gepäck ansteht, sollte der Reifedruck erhöht werden. Dieser kann, je nach Beladung, bis zu 1 bar variieren. Wer mit reichlich Gepäck im Kofferraum in den Urlaub fährt, muss den Reifendruck entsprechend erhöhen. In manchen Fällen wird ein höherer Reifendruck auch von Fahrzeugherstellern sogar vorgegeben, wenn das Auto mit hohem Tempo gefahren wird. 

UNSERE TOP ANGEBOTE